to top

              FBG Westmittelfranken                 kontakt@fbg-westmittelfranken.de

Telefon 09868 / 9341018

Übersicht Termine/Gruppenversammlungen/Waldbegang

Ganz unten auf dieser Seite finden Sie die Termine und Veranstaltungsorte der nächsten

Gruppenversammlungen, bzw. Waldbegänge.

 

 

Aktuelles
FBG
Westmittelfranken
Beteiligtenerklärung (Förderung für das Verbringen von Käferholz aus dem Wald)

Liebe Waldbesitzer,

wir weißen darauf hin, dass die Anträge und Mengenmeldungen für die

Borkenkäferförderung (Verbringen auf die FBG-Sammellagerplätze) nur

noch bis zum 15. Oktober möglich sind.

Danach müssen wir die Anträge ans Amt schicken - Nachmeldungen

sind nicht möglich!

 

 

Jägerkurs der BBV in Herrsching

  Für alle Jagdscheininteressierten Landwirte:

hier ein Angebot des Bayerischen Bauernverbandes

über einen Kompaktkurs zum Jagdschein.

 

Flyer Jagdlehrgang BBV 2021

 

 

Dokumentation des SWR zum Thema "Wald in Not. Was hilft dem grünen Patienten"

 

Nachfolgend möchten wir Sie auf einen interessanten Beitrag des SWR zum Thema "Wald in Not. Was hilft dem grünen Patienten" hinweisen.

In diesem Beitrag wird die aktuelle Klimaproblematik und die möglichen Lösungsansätze von verschiedenen Seiten thematisiert.

Die teilweise kontroversen Vorstellungen und Ansätze sollen/dürfen zum nachdenken anregen. 

 

Wald in Not

 

 

 

Hunting 4Future

   

 

                                                           

 

 

 

 

Unkraut oder Heilkraut?

 

Holunder

In vielen Wäldern trifft man auf Holunder, der aufgrund seiner schnellen Ausbreitung von den meisten Waldbesitzern als Unkraut angesehen wird.

Dabei ist der Holunder wesentlich vielseitiger, als man denkt:

Die Blüten eignen sich z.B. zur Herstellung von Tee, der für Schwitzkuren bei Erkältung und Fieber eingesetzt wird.

Die Vitamin C reichen Holunderbeeren werden gern zu Marmelade, Mus, Sirup oder Saft verarbeitet.

Als Heilkräuter verwendet man den Holunder gern bei Erkältungen, da er schleim.- und krampflösend, entzündungshemmend und blutreinigend wirkt, um nur einige seiner Eigenschaften zu nennen.

Auch die Liste der Anwendungsbereiche ist lang:

gegen Abszesse, zur Stärkung der Abwehrkräfte, bei Bronchitis, Diabetes, Ekzemen, Falten, Gicht, Grippe, Herpes, Hexenschuss, Insektenstichen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Nervosität, Osteoporose, Prellungen, Schlafstörungen, Übergewicht, Verbrennungen, Wunden und Zahnschmerzen lässt er sich einsetzen. Wobei dies nur ein Auszug des Anwendungs-ABC´s von Holunder ist.

Wer die Blüten im Juni und Juli, oder die Beeren im September und Oktober erntet, sollte allerdings bedenken, dass das Grüne der Pflanze giftig ist!

Im World Wide Web finden Sie noch allerhand nützliche Informationen über den Holunder wie Geschichte, weitere Verwendungs- und Anwendungsbereiche und natürlich leckere Rezepte.

 

                                      

Unkraut oder Heilkraut?

Klettenlabkraut

Das oft lästige Klettenlabkraut, dass bei uns häufig vorkommt,

nutzte man früher bei der Käseherstellung als Ersatz für tierisches Lab.

 

Obwohl man das Kraut bei Nieren- und Harnbeschwerden einsetzen kann und

die Samen und Blätter vielseitig verwendbar sind, wird diese universelle Wildpflanze oft unterschätzt.

 

So eignen sich die leicht nussig schmeckenden Blätter zum Beispiel zur Herstellung von

Teigtaschenfüllungen, Gemüsesuppen oder  als Zutat für Kräuterquark.

 

Als Teeaufguss und Umschläge soll das Labkraut unter anderem

wassertreibend, antibakteriell und pilzhemmend wirken.

 

Wie oft bei Pflanzen aus der Volksheilkunde werden die 

Eigenschaften des Krautes wissenschaftlich kaum untermauert.

 

Ob das Klettenlabkraut allerdings grundsätzliche Nebenwirkungen

hat, ist noch nicht ausreichend untersucht.

 

Zur Sicherheit sollte man während der Schwangerschaft und

Stillzeit auf die Verwendung und den Verzehr verzichten.

 

Weitere Info´s, Rezepte und Verwendungsmöglichkeiten finden

Sie, wie immer im Internet.

Bildquelle: A.S.

Waldbrandversicherung

Waldbrandversicherung

Die Waldbrandversicherung ist mittlerweile abgeschlossen.

                 (Nachmeldungen sind jederzeit möglich!)

In Kürze werden wir für die beteiligten Waldbesitzer Bestätigungen von der

Versicherung bekommen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir diese ausschließlich

per Mail versenden. Sollten wir Ihre Mail-Adresse nicht haben, so melden Sie sich bitte 

in der Geschäftsstelle.

 

 

Blick über die Grenze

 Trockenheit und Borkenkäfer verursachen nicht nur in Westmittelfranken Sorge.

Den Blick nach Baden-Württemberg gerichtet, sehen wir im grösser strukturierten

Schwarzwald die gleichen Komplikationen wie bei uns. Das dort der Holzverkauf 

mitunter auch einen relevanten Teil des Einkommens der Waldbesitzer

ausmachen kann, verschärft die Problematik.

 

 

Aktuelle Holzmarkt-Situation

 Die Vermarktungssituation für Nadelrundholz ist aufgrund des Überangebotes nach wie vor sehr angespannt.

Fichten-Fixlängen sind noch absetzbar, allerdings sind wir neuerdings  in unserer

monatlichen Liefermenge begrenzt.

Die Preise, insbesondere für Käferholz, sind  äußerst bescheiden. Besonders schwächere Sortimente werden teilweise unter 10€/FM verkauft.

Zaunholz oder Papierholz sind aktuell nicht mehr vermarktbar.

 Um die aktuellen Holzpreise einsehen zu können, können sich Mitglieder der FBG für den internen Bereich anmelden.

 

Unkraut oder Heilkraut?

In unserer neuen Reihe möchten wir Sie über den (Heil-) Nutzen von einigen Wald- und Wiesenkräuter informieren.

Pflanzen, die früher zum Kernbestandteil der gesunden Ernährung gehörten, werden jetzt von Gärtnern als "Unkraut"

betitelt, da sie nicht in das gepflegte Bild des umsorgten Gartens passen. 

Dass diese Pflanzen allerdings mehr Mineralien und Vitamine als das Zucht- und Kulturgemüse hat, wird dabei leider

oft übersehen, denn hinter vielen Arten, die in erster Linie als Unkraut bekannt sind, verbirgt sich oftmals eine Pflanze mit positiven

Eigenschaften für unsere Gesundheit.

 

Lange in Vergessenheit geraten, werden diese Eigenschaften gerade von vielen interessierten neu entdeckt und genutzt.

In den kommenden Wochen wollen wir Ihnen einige Beispiele geben, was Sie mit dem gehassten "Unkraut" alles

machen können.

Viel Spaß beim Lesen!